Donnerstag, 10. November 2011

Spucke kann eure Wunden heilen

Tiere lecken sich unablässig, wenn sie sich verwundet haben, dieses habt Ihr mit Sicherheit schon längst beobachtet. Dieses kommt nicht von ungefähr, denn im Speichel steckt ein körpereigenes Schmerzmittel.
Forscher des Pariser Instituts Pasteur haben bereits die Spuke von Ratten und Rindern isoliert und nachgewiesen, das sie bis zu sechs mal intensiver als Morphium wirkt.
Außerdem fanden sie im menschlichen Speichel ein entsprechendes Eiweiß, welches die Forscher danach Opiorphin nennen.
Dieses hausgemachte Schmerzmittel konnte bei Tierversuchen Entzündungsschmerzen lindern.
Forscher isolierten das Eiweiß Histatin, das nicht nur Bakterien tötet, sondern auch den Heilungsprozess beschleunigt. Sie hoffen nun, aus diesen Erkenntnissen nebenwirkungsfreie Schmerzmittel entwickeln zu können. Doch diese wird uns die Zukunft zeigen.

Wie das Sprichwort sagt:
Wir ziehen uns zurück, um unsere Wunden zu lecken!

Keine Kommentare: